Aktuelles

Garburger-Kaiser-Krusche
NEWS 10.05.2016

ENIT erhält Verstärkung im Vertrieb

Drei Neuzugänge verstärken das Vertriebs-Team von ENIT. Sie beraten und unterstützen Industriebetriebe bei der Auswahl und Projektierung der passenden Messtechnik. Alle Drei bringen mehrjährige Erfahrung im technischen B2B-Vertrieb mit.

Herr Garburg wechselte von Siemens Wind Power zur ENIT. Er ist von Haus aus Wirtschaftsingenieur und wird in Norddeutschland präsent sein. Von Hamburg aus berät er Kunden von Bremen bis Berlin. „Besonders gefällt mir bei ENIT die Einstellung des Teams. Die Entwickler wollen ihre Technik nicht in der Vitrine sondern in Industriebetriebensehen. Dort wo sie am meisten nützt.“

Herr Kaiser bringt mehr als 10 Jahre Erfahrung im Bereich elektrotechnischer Bauteile und Anlagen mit. Als Gebietsmanager der Würth Elektronik kennt er die Bedürfnisse energieintensiver Betriebe gut und weiß, wie Vertrieb funktioniert. „Mich hat gereizt ein junges, vielversprechendes Unternehmen als einer der Ersten mit aufzubauen.“ Der zweifache Familienvater kommt aus Villingen-Schwenningen und ist ausgebildeter Industriemeister.

Herr Krusche wechselte von der MVV Energie zu ENIT. Er kennt nicht nur den hiesigen Mittelstand sondern auch die Energiewirtschaft sehr gut. Für die MVV war Herr Krusche in der Rheinebene im Bereich der Energiebelieferung tätig. Vertrieb ist für Herrn Krusche absolute Leidenschaft. Vielleicht eher untypisch für einen studierten Informatiker. Aber er möchte heute nichts anderes mehr tun. „Ich habe schon in meiner letzten Tätigkeit gesehen, welch großer Bedarf an echter Energietransparenz bei mittelständischen Industriebetrieben besteht. Dann begegnete mir der ENIT Agent bei meinen eigenen Kunden und die waren sehr zufrieden. Ich sehe ein riesiges Potential, das wir gemeinsam nutzen wollen.“, so Krusche.

ENIT freut sich sehr über die komplementären Fähigkeiten der neuen Teammitglieder. „Es ist für uns oberste Priorität, dass unser Vertrieb den Kunden versteht.“, unterstreicht Hendrik Klosterkemper (CEO).
Herr Krusche und Herr Kaiser werden in Süddeutschland ENITs Direktvertrieb übernehmen. Herr Garburg ist Ihr Ansprechpartner im Norden.

⇒ Ihr Ansprechpartner für Norddeutschland:

Dipl.-Ing. oec. Philipp Garburg
Tel.: +49 (0) 7 61/ 458910-74 / Mobil: +49 (0) 157 92349074
E-Mail: philipp.garburg@enit-systems.com

⇒ Ihre Ansprechpartner für Süddeutschland:

Dipl. Inform. Timo Krusche
Tel.: +49 (0) 761 458910-76 / Mobil: +49 (0) 157 92349076
E-Mail: timo.krusche@enit-systems.com

Elmar Kaiser
Tel.: +49 (0) 761 458910-75 / Mobil: +49 (0) 157 92349075
E-Mail: elmar.kaiser@enit-systems.com

> zum Artikel

Snapshot-Software-2.0
NEWS 28.04.2016

Neues Release: Die 2. Generation der ENIT Agent Energiemanagement-Software

Pünktlich zur Hannover-Messe stellten Entwicklungsleiter Simon Fey und sein Team die zweite Generation der preisgekrönten ENIT Agent Energiemanagement-Software vor.

ENITs primäre Wertschöpfung liegt in der Softwareentwicklung. „Was unsere Entwicklung so einzigartig macht ist die kombinierte Expertise in Energiesystemen und neuster IT-Technologie“,erklärt CIO und Entwicklungsleiter Fey. Schon in der Abteilung Smart Grid des Fraunhofer hatte Herr Fey neue Datenbankformate erfunden, die es ENIT nun möglich machen Energiedaten 50 mal so effizient zu speichern, wie das herkömmliche, relationale Datenbanken tun.

„Ohne so erfahrene Leute für die Pionierarbeit Alltag geworden ist, wären diese Fortschritte nicht möglich gewesen“, so Fey. Besonders hervorzuheben sind dabei Herr Schröter, Herr Shakeri und Herr Loos. Sie sind die Schlüsselpersonen, wenn es darum geht die Ergebnisse der Treiber- sowie Back- und Frontendentwicklung passgenau zu entwickeln und zu vereinen.

Bei der zweiten Generation der Energiemanagement-Software liegt der Fokus auf der effizienten Integration von Energiezählern sowie
der vereinfachten Auswertung und Interpretation der Daten.

Die wichtigsten Neuerungen in Kürze:

  • Individualisierbare Dashboards
  • Intelligente Visualisierungen
  • Vertragsspezifische Kostenanalyse
  • Schnellere Performance für Charts und Exports
  • Unterstützung mehrerer Topologien
  • Kontextbasierte Suche in Messkanälen
  • Vereinfachte Konfiguration
  • Neue Web-Architektur
  • Unterstützung weiterer DLMS, IEC Wärmemengenzähler und > 10 neuer Modbus-Zähler

Die Freude ist verständlich, wenn man sieht wie viel Arbeit hier investiert wurde. Die neue Version beinhaltet 1.244 Commits, 1.477 geänderte Dateien und 303.099 Codezeilen.

„Unsere Mühe zahlt sich schon jetzt aus.“, sagt Herr Benoit, der das Endprodukt und die Anwendung in der Kundenanlage verantwortet. „Wir sehen täglich in den Industriebetrieben, wie wenig der Industriebetrieb mit einer reinen Datenflut anfangen kann, wie wertvoll aber hingegen intelligente und individualisierbare Visualisierungen sein können.“

> zum Artikel

Hannover-Messe-ENIT-Ritz
NEWS 25.04.2016

Hannover Messe: Ritz setzt auf ENIT Agent

Das Unternehmen Ritz Instrument Transformers hat sich für den ENIT Agent entschieden, um seine besonders genauen Messtechnik auf der Hannover Messe zu präsentieren. RITZ gehört weltweit zu den führenden Spezialisten auf dem Gebiet der Messwandler, gießharzisolierten Stromschienensystemen und Leistungstransformatoren. Wir freuen uns darüber und bedanken uns für das Vertrauen.

Erleben Sie den ENIT Agent in Aktion und besuchen Sie den Stand von Ritz in Halle 12 am Stand D50. Wir sind selbst auch vom 27.-28. April vor Ort und freuen uns Sie zu treffen.

Einsatz des ENIT Agent durch Ritz: Die Verwendung von PQ-Analysegeräten wird immer wichtiger, um die Elektroenergiequalität zu kontrollieren. Ritz bietet für diese Messungen spezielle Breitbandwandler, die die Oberschwingungen mit einer definierten Klassengenauigkeit übertragen. Um die Unterschiede zwischen herkömmlichen reinen 50 Hz Wandlern und den sogenannten Breitbandwandlern zu demonstrieren, wird der ENIT Agent verwendet. Überzeugt hat der Agent durch seine Analysemöglichkeiten und die Fähigkeit eine Vielzahl von Leistungsmessgeräten wie z.B. das Janitza UMG 512 auszulesen.

Hintergrund: Der Wandel in der Erzeuger- und Verbraucherstruktur der mitteleuropäischen Elektroenergienetze ist in vollem Gang. Die zentralisierte Elektroenergieerzeugung durch Großkraftwerke wird durch zahlreiche, dafür kleinere, dezentrale Erzeuger ersetzt, z. B. Windenergie- oder Photovoltaikanlagen. Sie speisen in der Regel mithilfe von leistungselektronischen Komponenten in bestehende Mittelspannungs- und Niederspannungsnetze ein. Zur Energieeffizienzsteigerung von Verbrauchern werden auch in diesen Produkten leistungselektronische Elemente verbaut, deren nichtlineare Eigenschaft die Hauptursache von höherfrequenten Spannungs- und Stromsignalkomponenten in Elektroenergienetzen ist.
Das Ergebnis dieser Entwicklung ist ein komplexes System mit volatilen Lastflüssen und wechselnden Lastflussrichtungen. Bevor das Produkt “Elektroenergie” den Endkunden erreicht, kann es von mehreren Marktteilnehmern hergestellt und sogar mehrmals übergeben worden sein. Diese Struktur erfordert zahlreiche Übergabe- und Verrechnungsmessstellen.
Durch den massiven Einsatz von Leistungselektronik auf der dezentralen Erzeugerseite, und den Ersatz von ohmschen Verbrauchern durch leistungselektronische Komponenten auf der Verbraucherseite, ist der Anteil von störenden Netzrückwirkungen wie Flicker und Oberschwingungen in den letzten Jahren stark angestiegen.


Ansprechpartner:

Roland Bürger, Product Manager Electronics / Sensors
Ritz Instrument Transformers GmbH
Wandsbeker Zollstr. 92 – 98, 22041 Hamburg
www.ritz-international.com

Dipl.-Ing. Pascal Benoit, CTO
Enit Energy IT Systems GmbH
Phone: +49 (0) 761/ 458910-72
Mobile: +49-(0) 178/ 1355441
pascal.benoit@enit-systems.com
www.enit-systems.com

> zum Artikel

SBeteiligung
NEWS 25.04.2016

ENIT schließt erste Finanzierungsrunde ab

Rund 18 Monate nach Gründung von ENIT und Inanspruchnahme der Förderprogramme EXIST-Forschungstransfer und Climate-KIC haben wir zu Ende März 2016 die erste Finanzierungsrunde abgeschlossen.

Mit der S-Beteiligungsgesellschaft der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau mbH (SBG) investiert ein lokales Beteiligungsunternehmen
bei ENIT. Seit 1998 stellt die Tochter der Sparkassen-Finanzgruppe kleinen und mittelständischen Firmen Wachstumskapital
in verschiedenen Eigenkapitalprodukten zur Verfügung. ENIT arbeitet bereits seit Gründung mit der hiesigen Sparkasse zusammen und weitet nun die Zusammenarbeit über die Beteiligung der Tochtergesellschaft SBG weiter aus. Insgesamt wird ENIT Wachstumskapital in
siebenstelliger Höhe bereitgestellt.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Herrn Dittmers und Herrn Gerig von der SBG sowie Herrn Michelbach von der Sparkasse für den sehr
angenehmen Prozess bedanken. Darüber hinaus möchten wir unseren Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern Herrn Walk, Herrn Dr. Eisenhardt sowie Herrn Kuhn von Kaiser & Sozien Partnerschaft mbH sowie Herrn Rodehau von Pinsent Masons LLP für die tolle Zusammenarbeit bedanken.

S-Beteiligungsgesellschaft der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau mbH
www.s-beteiligung.de

Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau
www.sparkasse-freiburg.de

Kaiser & Sozien Partnerschaft mbH
www.kaisersozien.de

Pinsent Masons LLP
www.pinsentmasons.com

> zum Artikel